Wintersport mit menschlicher Note

Als ich ein kleiner Junge war, gingen wir jedes Jahr zum Wintersport. Meine Mutter ist Schweizerin, daher war das für uns ganz normal. Wir fuhren in kleine Dörfer in abgelegenen Gegenden, schliefen bei den Bauern und aßen am Familientisch. Wir durften sogar beim Melken der Kühe helfen. Morgens sind wir mit den Kindern vom Dorf zum Skilift gelaufen, mit den Skiern unter dem Arm. Wir bekamen eine Packung Brot und taten den ganzen Tag nichts anderes als Ski fahren. Zur Abwechslung sind wir auch mal die Straße runtergerodelt, einfach zwischen den Autos und Traktoren, die hochgefahren sind. Abends, am Kamin, spielten wir Spiele und lauschten den Geschichten des Bauern.

Schock

Als ich selbst als Erwachsener auf eine Wintersportreise ging, war das ein echter Schock. Ich fand mich in einem großen Wintersportchaos wieder. Es hatte nichts - und ich meine nichts - mit dem Wintersportgefühl meiner Jugend zu tun. Es war eher, um es respektlos auszudrücken, ein Saufgelage am Drehort. Ich dachte: Es gibt einen anderen Weg. Denn durch meine Arbeit in der Veranstaltungsbranche möchte ich den Menschen ein reines Erlebnis bieten. Alles begann, als ich Skipper auf einem Segelboot war. Krabben mit der Hand fangen, Herzmuscheln sammeln, Grillen am Wattenmeer. Ich wollte dieses Gefühl vermitteln. Und es hat funktioniert: Meine Gäste wollten nichts anderes, sie haben es geliebt. Das sollten wir auch im Winter anbieten können, dachte ich.

Erinnerungen an die Kindheit

Durch Zufall lernte ich Ron Kapteyn kennen, einen Holländer, der aus Liebe zur Natur und zu den Bergen nach Österreich zog, um als Nationalpark-Ranger und Gruppenführer zu arbeiten. Von dem Moment an, als ich seine Hand schüttelte und mich umsah, war ich überwältigt von der Umgebung und all den Möglichkeiten. Was für eine schöne Gegend, Kärnten! Es ist hoch und rau und unverdorben, aber wegen der italienischen Einflüsse ist das Essen sehr gut und die Menschen sind sehr gastfreundlich. Als wir bei Bauer Hans, Rons Nachbarn, zu Abend aßen, kam das Gefühl der alten Tage zurück. Die Ruhe, die Freundlichkeit, die beeindruckende Landschaft und die Geschichten über das bäuerliche Leben in den Alpen. Für mich war es ein tolles Erlebnis, alle Kindheitserinnerungen kamen zurück. Aber auch eine Erfahrung, bei der ich sofort dachte: Das ist so cool, ich möchte, dass mehr Leute das erleben.

Unternehmerin @Sailing Dutchman Events

Haben Sie Interesse an einem unserer Pakete,
Incentives oder Events?

Oder haben Sie eine Idee oder eine Frage? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir denken gerne mit Ihnen mit.

Oder schicken Sie Ilmar eine App!

Menschliche Berührung

Denn Sailing Dutchman ist kein Standard-Reisebüro. Wir sind eine Eventagentur und suchen überall das echte Erlebnis, die menschliche Note. Und natürlich die Qualität. Wir bekommen manchmal die Frage gestellt, ob es angesichts der aktuellen Klimaveränderungen irgendwo genug Schnee gibt. Wenn man irgendwo großartig Ski fahren kann, ist es dort. Sie fahren auf einem der höchsten Gletscher Österreichs, auf dem alle berühmten Skiteams trainieren. Und natürlich gibt es danach den wohlverdienten Après-Ski, nur auf 1.300 Metern Höhe, in einer Skihütte mit schönem Blick über das Tal, exklusiv für Sie, ohne andere. Wenn man zehnmal auf einem Wintersportplatz war, und jedes Mal ist es dasselbe, bleibt wenig übrig. Aber diese Erfahrung werden Sie garantiert nie vergessen. Bis bald!

Ilmar Wessels

Vereinbaren Sie einen Termin, um Ihre Wünsche zu besprechen

Sailing Dutchman hat jahrelange Erfahrung in der Organisation von Firmenveranstaltungen auf und um das Wasser im Schnee oder auf dem Eis. Wir mögen einen persönlichen Ansatz und kommen gerne vorbei, um Ihre Pläne zu besprechen.

Kontaktangaben